Natürliche Gemeindeentwicklung: eine globale Bewegung

Die Natürliche Gemeindeentwicklung (NGE) ist ein Gemeindeaufbaukonzept, das in über 70 Ländern der Erde konfessionsübergreifend angewendet wird (in der Karte grün dargestellt).

Aus dem Buch: Farbe bekennen mit Natürlicher Gemeindeentwicklung von Christian A. Schwarz, @ NCD Media, Emmelsbüll

Dadurch sind inzwischen über 45.000 Gemeinden untersucht worden, was genau wachsende Gemeinden gegenüber schrumpfenden auszeichnet.

Kann man Gemeindewachstum "machen"?

Im Gegensatz zu anderen Gemeindebau-Konzepten geht die NGE von der Grundannahme aus, dass Gemeindewachstum nicht "machbar" ist. Geistliches Wachstum kann allein Gott selbst schenken - aber wir haben sehr wohl in der Hand, ob wir dies blockieren oder zulassen.

 

In vielen Bereichen unserer technisierten Welt kann man durch verstärkten Einsatz von Ressourcen (Energie, Maschinen, Geld, usw.) auch mehr Ergebnisse produzieren. Jedoch hat dies auch Nebenwirkungen - wir verschmutzen die Umwelt und gehen wenig nachhaltig mit den Ressourcen unseres Planeten um. In Gemeinden sind finanziellen Möglichkeiten oft beschränkt und die aktiven Mitarbeiter oft schon ohnehin überlastet. Mehr als schon bisher einzusetzen ist also oft kaum möglich.

Aus dem Buch: Natürliche Gemeindeentwicklung von Christian A. Schwarz, @ NCD Media, Emmelsbüll

Die NGE geht hier einen völlig anderen Weg. Hier es nicht darum, mit mehr Einsatz, mehr Energie, mehr Geld usw. "mehr" zu erreichen.

Von-selbst Wachstum

Die NGE hat das Ziel, die bereits vorhandenen, aber ungenutzten Kräfte und Möglichkeiten einer Gemeinde zu nutzen und gezielt "von-selbst-Wachstum" zu fördern. Damit wird es dann möglich, mit weniger Aufwand mehr zu erreichen, als zuvor.

Aus dem Buch: Natürliche Gemeindeentwicklungvon Christian A. Schwarz, @ NCD Media, Emmelsbüll

Bei NGE geht es darum, die in einer Gemeinde vorhandenen Wachstumskräfte zu nutzen - und dann mit weniger Aufwand mehr zu erreichen, als vorher.

Wachstum braucht Gesundheit

Das Grundprinzip ist bei NGE ist ein qualitätsorientierter Ansatz, den wir alle aus der Natur oder der Landwirtschaft kennen: wenn ein Organismus gesund ist und seiner Natur gemäß versorgt wird, wächst er auch - ganz natürlich. Es geht darum, den Blick von der "Frucht" (dem Wachstum der Gemeinde) auf die "Wurzeln" (die Qualität und Gesundheit der Gemeinde) zu richten.

Aus dem Buch: Natürliche Gemeindeentwicklung von Christian A. Schwarz, @ NCD Media, Emmelsbüll

Eine Pflanze, die gesund ist und Teil eines gesunden Ökosystem  ist, wächst auch - ganz natürlich.

Kein leichter Vorsatz: gesünder leben!

Diesen Vorsatz fassen viele Menschen - vor allem dann, wenn man schmerzhaft feststellen muss, dass Gesundheit im eigenen Leben keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

 

Den eigenen Lebensstil zu ändern, erfordert aber Mühe, Selbstdisziplin und Geduld. Viele Spezialdiäten versprechen einen schnellen Erfolg, um abzunehmen. Sie suggerieren, auf eine dauerhafte Umstellung auf eine gesunde Ernährung und ausreichender Bewegung vermeiden zu können.  Oft haben solche "schnellen" Lösungen aber langfristig gesehen keinen Erfolg (z.B. den über oft zitierten "Jojo-Effekt" mit erneuter Gewichtszunahme).

Aus dem Buch: Natürliche Gemeindeentwicklung von Christian A. Schwarz, @ NCD Media, Emmelsbüll

Es ist eben sehr mühevoll, Energie in einen lebensverändernden Prozess zu stecken, der kaum kurzfristige Resultate als Belohnung verspricht. Und doch gibt es keine Alternative dazu, gesund zu leben und die uns von Gott gegebenen Schöpfungsmechanismen zum Zuge kommen zu lassen, um vitaler und widerstandsfähiger zu werden.

Von-selbst-Wachstum fördern

Die Gesundheit ("Qualität") einer Gemeinde dauerhaft zu verbessern, ist i.d.R. noch viel schwerer, als sich im eigenen Leben auf einen gesünderen Lebensstil umzustellen. Hier sind ja viele Menschen beteiligt, die aus verschiedensten persönlichen Hintergründen kommen und oft auch unterschiedliche geistliche Prägungen mitbringen - und sich von ihrem Standpunkt aus jeweils auf den Mittelpunkt der Gemeinde, dem dreieinigen Gott, zu bewegen.

Aus dem Buch: Natürliche Gemeindeentwicklung von Christian A. Schwarz, @ NCD Media, Emmelsbüll

Es erfordert also eine starke und kompetente Leitung, wirkliche Veränderungen im komplexen "System" einer Gemeinde herbeizuführen. Jedoch ist dies nicht misszuverstehen - es keine Leitung, die "stark" ihre eigenen Ziele mit der Gemeinde verfolgt. Es ist eine Leitung, die wie ein Fußballtrainer alle seine Stärke dafür einsetzt, seiner Mannschaft zum Sieg zu verhelfen, indem er ihr vorhandenes Potential fördert und beständig ausbaut. Es geht also nicht nur um eine "vollmächtige" Leitung, wie man sie sich klassischerweise oft vorstellt. Es geht vielmehr um eine zutiefst "bevollmächtigenden" Leitung, die der Gemeinde dient und doch hoch kompetent einen komplexen Veränderungsprozess im Sinne Gottes vorantreibt und steuert.